25.03.2019 | Praxistag für Galerien | 27. Mai 2019 | IHK Köln

Die vom BVDG organisierte Tagung beleuchtet auch in diesem Jahr Themen, die für die professionelle Arbeit von Galerien und Kunsthändlern wichtig sind: Steuern, betriebswirtschaftliche Essentials und Geldwäscheprävention sowie Urheberrechte, Bewertungsformen von Kunstbesitz und Aspekte der Provenienzrecherche.

Die Referenten sind ausgewiesene Spezialisten in ihrem Fachgebiet und bieten neben substantiellen Einblicken ihr jeweiliges Thema auch Antworten auf Fragen aus dem Publikum.

Die Tagung ist eine Kooperation des Bundesverbandes Deutscher Galerien und Kunsthändler mit der Industrie- und Handelskammer zu Köln sowie mit dem Masterstudiengang Kunstgeschichte, Schwerpunktmodul Kunstmarkt des Kunsthistorischen Instituts der Universität zu Köln.

 

Anmeldung 

Karten unter http://bvdg-praxistag.eventbrite.de

Teilnahmegebühr: EUR 50*

BVDG-Mitglieder:  EUR 25*  - Bitte fordern Sie Ihren Werbecode an unter: post@bvdg.de

*zzgl. MwSt. und Gebühren (EUR 3.86 / 2.52)


Programm

10.00 – 10.30 Akkreditierung

10.30 Begrüßung: Dr. Ulrich S. Soénius (IHK), Birgit Maria Sturm und Kristian Jarmuschek (BVDG, Berlin)

Teil I Kunst und Geld
10.45 – 13.00 | Moderation: Kristian Jarmuschek

10.45 Aktuelle Entwicklungen zur Besteuerung im Kunsthandel
          Florian Greiner (Köln / Berlin / Dresden)

11.30 Das Geldwäschegesetz 
          Prävention und Risikoanalyse in der Praxis

          Irmgard Elhachoumi (Wirtschaftsbehörde Hamburg)

12.15 Kunst im Wirtschaftsbetrieb
          Know-how: Risiken, Kosten und Kalkulation im Kunsthandel

          Thole Rotermund (Hamburg) und Karin Schulze-Frieling (Dortmund)

13.00 – 14.00 Mittagspause und Buffet

Teil II Urheber und Sammler
14.00 – 15.30 | Moderation: Dr. Ulrich S. Soénius

14.00 Sonderfall Immaterialgüterrecht: Wem gehört die Kunst?
          Essentials des Urheberrechts

          Yasmin Mahmoudi (Köln)

14.45 Kunst und Steuern im Privat- und Unternehmensbesitz
          Essentials für Privatsammler

          Dr. Nicolai von Cube (Frankfurt)

15.30 – 16.00 Kaffeepause

Teil III Nachlass und Provenienz
16.00 – 18.15 | Moderation: Birgit Maria Sturm

16.00 Infotheke Galerie?
          Der souveräne Umgang mit Anfragen nach Expertisen und Bewertungen

          Sasa Hanten-Schmidt (Dresden / Köln / Wien)

16.45 Vorbesitzer (un)bekannt
          Quellen und Seitenwege der Provenienzrecherche im Kunsthandel

          Dr. Sibylle Ehringhaus (Berlin)

17.30
Lost Art Datenbank und Förderung von Provenienzforschung
          Beatrice Deye und Dr. Dagmar Thesing, Deutsches Zentrum Kulturgutverluste (Magdeburg)

18.15 Ausklang und Dank

 

Adresse / Tagungsort
Industrie- und Handelskammer zu Köln I Camphausen-Saal
Unter Sachsenhausen 10 – 26, 50777 Köln
www.ihk-koeln.de


Die Referenten

Dr. Nicolai von Cube ist Partner der Frankfurter Sozietät Heuer Busch & Partner. Hier ist er seit 2004 als Rechtsanwalt mit den Schwerpunkten Kunst-, Gemeinnützigkeits- und Stiftungsrecht sowie Erbrecht und Nachfolgeplanung tätig, worüber er auch publiziert hat.

Beatrice Deye ist am Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg tätig. Die Kunsthistorikerin betreut hier die öffentlichen und privaten Suchmeldungen der Lost Art-Datenbank und unterstützt Institutionen und den Kunsthandel bei der Recherche nach Kulturgutverlusten.

Dr. Sibylle Ehringhaus arbeitet in Berlin als selbständige Kunsthistorikerin mit Schwerpunkt auf deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, insbesondere Adolph Menzel und Umfeld. Seit 2009 ist sie als Provenienzforscherin für private wie öffentliche Kunstbesitzer tätig.

Irmgard Elhachoumi arbeitet als Verwaltungsjuristin in der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation in Hamburg. Sie beaufsichtigt Güterhändler sowie Immobilien- und Versicherungsmakler hinsichtlich der Einhaltung der Vorgaben des Geldwäschegesetzes.

Florian Greiner ist Partner der Deltax Contemporary Steuerberatung in Köln, Berlin und Dresden. Als Rechtsanwalt und Steuerberater betreut er u.a. Stiftungen, Institutionen, Verbände sowie individuelle Akteure der Kunstszene, vor allem Künstler und Galerien.

Sasa Hanten-Schmidt ist Rechtsanwältin und öffentlich bestellte und vereidigte (ö.b.u.v.) Sachverständige für zeitgenössische bildende Kunst. Sie ist spezialisiert auf Bewertungen zum Anlass von Schenkungen, Erbschaften, Stiftungsgründungen und Betriebsentnahmen.

Yasmin Mahmoudi berät als Rechtsanwältin in Köln u.a. Stiftungen, Sammler und Galerien zu allen Fragen des Kunstrechts und des gewerblichen Rechtsschutzes. Sie unterrichtet als Lehrbeauftragte für Designrecht an der AMD-Akademie für Mode und Design.

Thole Rotermund arbeitete von 1997 bis 2000 als Experte im Berliner Auktionshaus Grisebach. Anschließend gründete er seinen eigenen Kunsthandel in Hamburg mit dem Schwerpunkt Arbeiten auf Papier der klassischen Moderne. Er ist seit 2013 Vorstandsmitglied im BVDG.

Karin Schulze-Frieling trat 1993 in die Dortmunder Galerie Utermann ein, die Kunst nach 1945, Klassische Moderne sowie Deutschen Expressionismus vertritt. Seit 2006 ist sie dort Gesellschafterin. 2016 wurde sie zur stellvertretenden Vorsitzenden des BVDG gewählt.

Dr. Dagmar Thesing ist am Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg tätig. Die Kunsthistorikerin ist hier für Förderungsprojekte privat getragener Einrichtungen und Privatpersonen hinsichtlich der Erforschung von NS-Raubgut zuständig.


Die Moderatoren

Kristian Jarmuschek arbeitet als Galerist in Berlin und ist Gründer und Geschäftsführer der Kunstmessen Positions Berlin + paper positions. Seit 2013 ist er Vorsitzender des BVDG.

Dr. Ulrich S. Soénius ist Stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Köln.

Birgit Maria Sturm ist Geschäftsführerin des BVDG in Berlin.

BVDG Praxistag Galerien