Leistungen des Bundesverbandes Deutscher Galerien und Kunsthändler

Ziel des BVDG ist es, die kulturpolitischen und wirtschaftlichen Anliegen der Galeristen, Kunsthändler und Editeure gegenüber Politik, Medien und Öffentlichkeit zu vertreten.

Politische Interessenvertretung

Der Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler bündelt die Interessen der Galerien in Deutschland und vertritt diese an der Schnittstelle von Kunst, Kulturwirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Als professionelle Gemeinschaft von engagierten Kunstmarktakteuren ist der BVDG Experte für alle kunstmarktrelevanten Themen und damit kompetenter Ansprechpartner gegenüber Institutionen, Politik, Behörden, und der Öffentlichkeit. Als Teilnehmer in Gremien wie dem Arbeitskreis Deutscher Kunstvereine und dem Kunstrat beteiligt sich der BVDG direkt an relevanten Diskussions- und Entscheidungsprozessen.

Das wichtigste Arbeitsfeld ist dabei die Gestaltung der Rahmenbedingungen für Galerien und Kunsthändler: Sie müssen einerseits ihre besondere Aufgabe der Künstlerförderung und Kunst- und damit Kulturvermittlung wahrnehmen und andererseits als wirtschaftende Unternehmen im internationalen Wettbewerb bestehen.

Der Vorstand und die Geschäftsführung wurden in viele Gremien berufen. Die damit verbundenen ehrenamtlichen Aktivitäten ermöglichen dem BVDG Gestaltungsmöglichkeiten und Einflussnahme auf kunstmarktrelevante Kontexte. Der BVDG ist vertreten im: 

  • Vorstand des ZADIK, 
  • Beirat der Cologne Fine Art und Antiques, 
  • Stiftungsrat des Kunstfonds, 
  • Beirat der Ausgleichsvereinigung Kunst, 
  • Deutschen Kunstrat, 
  • Deutschen Kulturrat, 
  • Lenkungskreis Kreativwirtschaft des Berliner Wirtschaftssenats, 
  • Beirat der Künstlersozialkasse, 
  • Widerspruchsausschuss bildende Kunst der KSK.

Öffentlichkeitsarbeit und Vermittlung

Der BVDG sieht es als seine wichtigste Aufgabe an, so über die Arbeit der Galerien und Kunsthändler zu informieren, dass sowohl bei Entscheidungsträgern als auch in der Öffentlichkeit ein Verständnis für die Tätigkeit und das Engagement der Galerien und Kunsthändler entsteht.

Kulturförderung

Mit seinem Förderprogramm NEW POSITIONS auf der Art Cologne leistet der BVDG einen entscheidenden Beitrag zur Unterstützung junger künstlerischer Positionen. Das Programm NEW POSITIONS wird durch Bundesmittel des Beauftragten für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Koelnmesse und durch den BVDG ermöglicht. Dank geförderter Messekojen erhalten junge Künstlerinnen und Künstler die Gelegenheit, ihre Arbeiten auf der wichtigsten deutschen Kunstmesse für Gegenwartskunst erstmals einem breiten Publikum zu präsentieren.

Auf seine Initiative hin und in Zusammenarbeit mit den beiden Kölner Kunstmessen hat der BVDG in den letzten Jahrzehnten zwei relevante und stark beachtete Kunstpreise entwickelt:
den ART COLOGNE-Preis für Kunstvermittlung und
den auf der Cologne Fine Art & Antiques verliehenen Künstlerpreis.

Mit der Gründung und Unterstützung des Zentralarchivs des Internationalen Kunsthandels ZADIK ist es dem BVDG  gelungen, eine Instituion zu schaffen, die wertvolle Dokumente sowohl von Galerien und Kunsthändlern als auch von Kunstkritikern, Sammlern und Fachfotografen wissenschaftlich archiviert, digitalisiert und in eine Datenbank nach internationalen Standards der Archivierung einpflegt, diese in ihren kunsthistorischen Kontext eingeordnet, in ihrer Bedeutung analysiert und veröffentlicht.

Erfahrungsaustausch und Diskussion aktueller Themen

Als größter Galerienverband in Europa bietet der BVDG seinen Mitgliedern eine umfassende Plattform, um Erfahrungen auszutauschen. Neben den jährlichen Mitgliederversammlungen und den Veranstaltungen "BVDG im Dialog" und unseren workshops und z.B. mit der in Kooperation mit dem BVDG-Fördermitglied Frankfurter Allgemeine Forum veranstalteten Kunstmarktkonferenz "Schafft Kunst neues Handeln?" 2012, sowie den Folgekonferenzen des FAF "Museum Reloaded" 2013 und "Sammeln und Kuratieren" im November 2014, bietet sich Mitgliedern immer wieder die Möglichkeit, sich auf hohem internationalen Niveau auszutauschen.

Die kontinuierlich besetzte und professionell arbeitende Geschäftsstelle ermöglicht es, das Expertenwissen von Mitgliedern und anderen Fachleuten Interessenten aktuell zugänglich zu machen und zu vermitteln.

Service und Professionalisierung

In der BVDG-Geschäftsstelle werden branchenrelevante Informationen gesammelt, aufbereitet und den Mitgliedsgalerien zur Verfügung gestellt. Die Mitglieder können sich hier über ein breites, kunstmarktspezifisches Themenspektrum informieren: von Ansprechpartnern in Politik und Kultur, für die steuerliche und anwaltliche Beratung, über Studien zum Kunstmarkt bis hin zu neuen Gesetzesregelungen.

Der BVDG unterhält für seine Mitglieder eine juristische Hotline über die urheber- und steuerrechtliche Fragen, sowie Fragen zu den Rahmenbedingungen der Kunsthandelstätigkeit geklärt werden können.

In der vom BVDG erarbeiteten Broschüre »Grundsätze der Zusammenarbeit von Künstlern und Galerien« sind alle Aspekte aufgeführt, die für das Binnenverhältnis Künstler-Galerie wichtig sind. Der Leitfaden basiert auf den gesammelten langjährigen Erfahrungen der Mitglieder. An ihm kann man sich für die Gestaltung eines Vertragsverhältnisses orientieren. Die vom BVDG formulierten und rechtlich geprüften »Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Galerien« bieten die Grundlage und eine rechtliche Absicherung des Geschäftsverkehrs.